Startseite » Munddusche zur Zahnhygiene

Munddusche zur Zahnhygiene

Munddusche als Ergänzung der Zahnhygiene

Wer etwas besonders Gutes für die Zahngesundheit tun möchte und sich nicht an die Verwendung von Zahnseide gewöhnen will, findet möglicherweise an der Munddusche gefallen. Während die elektrischen Zahnbürsten optimal Zahnbelag und Plaque-Ablagerungen an den Zähnen entfernen sind die Mundduschen eine sinnvolle Ergänzung der täglichen Zahnpflege. Dadurch, dass die Munddusche mit einem gezielten Wasserstrahl die Zahnzwischenräume von Essensresten befreit, sind sie als eine Alternative zur Zahnseide zu verstehen. Besonders wenn man wundes Zahnfleisch hat, wie zum Beispiel bei Parodontose, empfiehlt sich die Reinigung mithilfe einer Munddusche anstelle der Verwendung von Zahnseide. Die Munddusche verhindert aber auch Bildung von Plaque am Zahnstein, da die Ablagerungen regelrecht weggespült werden. Besonders gut geeignet sind Mundduschen bei festen Zahnspangen.

Die Munddusche und die Zahnspange

Bei einer festen Zahnspange kommt es leider sehr häufig vor, dass sich Karies-Bakterien unbemerkt an den Engstellen im Mund ansammeln können. Besonders die Stellen, die durch den Draht der Zahnspange verhindern, dass die Bürste ausreichend an die Zähne kommt, können über eine Munddusche erreicht werden. In der Praxis kommt es leider sehr häufig vor, dass der Kieferchirurg mit dem Ergebnis gerader Zähne zufrieden ist, der Zahnarzt allerdings bei mangelhafter Mundhygiene allerhand Arbeit hat.

Abnehmbare Zahnspangen lassen sich mit der Munddusche außerhalb auch ganz bequem von Essensresten und Bakterien reinigen. Dasselbe gilt für Zahnprothesen wie etwa die dritten, die man dann auch einfach über dem Waschbecken mit dem Wasserstrahl reinigen kann.

Mundgeruch durch entzündete Mandeln

Neben der Zahngesundheit und der Schönheit eines Lächelns mit strahlend weißen Zähnen ist auch der Mundgeruch ein wichtiges Kriterium. Das schönste Lächeln nützt nichts, wenn die Blumen umknicken nachdem man sie anhaucht. Mundgeruch entsteht zum einen durch die Ablagerungen der Essensreste in den Zahnzwischenräumen. Zum anderen kann Mundgeruch auch durch eine Erkrankung wie zum Beispiel einer Mandelentzündung entstehen. Durch die Entzündung der Mandelsteine kann es zu fernab den Kratern oder auch Furchen kommen. Besonders wenn man bereits mehrere Mandelentzündungen hatte. In diesen Zwischenräumen können sich auch Essensreste oder abgestorbene Zellen ansammeln. Es bilden sich sogenannte Tonsillensteine bei denen sich Bakterien niederlassen und bei ihrer Arbeit Faulgase produzieren. Die Faulgase als Folge von Bakterien sind dann die Ursache eines übelriechenden Mundgeruchs. Da sich die Erreger im Mundinnenraum befinden kommt es zudem auch zu einem unangenehmen Gefühl im Rachen. Dazu kommt, dass man sie nicht mit herkömmlicher Zahnseide entfernen kann. Die Munddusche ist daher ein optimales und wirksames Werkzeug.

Wie funktioniert die Munddusche?

Man muss sich die Munddusche so vorstellen, wie eine Art Mini-Hochdruckreiniger. Natürlich hat die Munddusche weniger Druck und einen dünneren weicheren Strahl. Mit dem Wasserstrahl werden Essensreste weggespült. Neben elektrischen Modellen gibt es auch mechanische Arten und Typen von Munddusch-Geräten und Zahnzwischenraumreiniger. Es gibt zum Beispiel kleine Reisemundduschen, die Batterie betrieben sind und ohne Strom-Kabel eingesetzt werden können. Andere Mundduschen werden mit einem Drehaufsatz an den Wasserhahn angeschraubt und funktionieren über den Druck der Wasserleitung. Je mehr sie aufdrehen, desto stärker ist die spült Wirkung. Diese Variante braucht weder Strom noch Batterien für die Mundspülung. Wieder andere Modelle haben sogar einen eigenen kleinen Wassertank und verschiedene Aufsätze. Dabei gibt es Modelle, die den Wassertank unterhalb des Geräts haben (mobile Mundduschen) und Modelle, die mit einem kleinen Schlauch an einen festplatzierten Wassertank angeschlossen sind (stationäre Mundduschen). Es gibt sogar einige Modelle, die über eine UV Desinfektionsfunktion verfügen. Hier werden die Düsen nach dem Gebrauch in eine sogenannte UV Box gelegt. Vom Prinzip her sind alle Mundduschen jedoch gleich: ein dünner Strahl spült den Mundraum gründlich aus. Dabei liegt es an Ihnen, an welchen Stellen und wie intensiv sie ihren Mund Innenraum reinigen.

Worauf es beim Kauf einer Munddusche zu achten?

Mundduschen gibt es in einer Preisspanne zwischen 39,99 €-109,95 € in verschiedenen Ausführungen. Es gibt sogar smarte Mundduschen, die sich nach einer gewissen Zeit selbst abschalten. Zunächst einmal sollten Sie sich überlegen, weshalb sie den Kauf einer Munddusche in Erwägung ziehen. Besteht ihr Hauptziel darin, die Tonsillensteine zu entfernen und den Mundgeruch zu bekämpfen? Falls ja, haben Sie bei einigen Modellen die Möglichkeit Mundwasser beizufügen. Allerdings sollten Sie diese Information vorab vom Verkäufer einholen, da nicht alle Geräte für die Verwendung von Mundwasser geeignet sind. Möchten Sie die Zahngesundheit erhalten und ist ihr Ziel, die Zahnzwischenräume effektiv zu reinigen? Darüber hinaus sollte man sich überlegen, ob man sehr oft unterwegs ist und ob von daher auch eine kleine Munddusche ausreicht. Falls nicht, soll es vielleicht auch eine stationäre Munddusche für das Badezimmer Zuhause sein. Eine mechanische Munddusche, die sie beim Wasserhahn anschließen mag durch die geringen Kosten vielleicht attraktiv erscheinen, hat allerdings niemals die Gründlichkeit wie eine elektronische Munddusche.

Die Munddusche und die Verbreitung von Infektionen?

Kritiker von Mundduschen weisen auf eine erhöhte Infektionsgefahr hin. Hierzu sei gesagt, dass die Munddusche nicht automatisch für eine höhere Infektion im Mundbereich verantwortlich ist. Das wäre absolut kontraproduktiv und wir würden keine Munddusche empfehlen. Tatsächlich ist es aber so, dass das Gerät einfach regelmäßig gereinigt werden muss. Ähnlich wie bei einer Kaffeemaschine können sich durch das feuchte Milieu Bakterien und Pilze ansammeln. Insbesondere wenn das Gerät für eine längere Zeit nicht benutzt wird können sich die Erreger ungehindert vermehren und beim späteren Gebrauch des Geräts in den Mund gelangen. Praktisch zur Vermeidung von Keimen und Erregern ist aber auch das zuvor erwähnte Modell, mit der UV-Desinfektionskammer. Den Wassertank reinigen sollten Sie jedoch auch bei diesem Modell. Eine regelmäßige Reinigung bzw. Desinfektion der Munddusche ist daher zu empfehlen. Beim Kauf einer Munddusche sollten Sie daher darauf achten, dass der Tank von dem Modell abgenommen werden kann und separat gereinigt werden kann. Als Desinfektionsmittel eignet sich hervorragend das anti-infect ® Dentalspray, über das wir in einem anderen Beitrag ausgiebig berichten.

Die Munddusche und das Zahnfleisch

Manche Zahnärzte warnen auch davor, dass der Wasserstrahl das Zahnfleisch verletzen kann. Besonders bei einer Gingivitis (=Zahnfleischentzündung) kann dies den Heilprozess eher verschlimmern als die Zahngesundheit zu begünstigen. Hier muss man klarstellen, dass dies nicht automatisch der Fall sein muss. Wenn die Munddusche richtig verwendet wird, so kann dies nicht passieren. Bei den meisten Mundduschen kann man den Druck regulieren und anpassen. Ein zu harter Wasserstrahl kann zu Zahnfleischbluten führen. Sie sollten daher darauf Acht geben, dass sich der Wasserstrahl angenehm in ihrem Mund anfühlt. Der Druck sollte von daher nicht zu hoch eingestellt werden, da sonst auch die Plaque-Ablagerungen tiefer in die Zahnfleischtaschen gespült werden können.

Fazit: Sind Mundduschen gesundheitsschädlich?

Die allgemeine Antwort darauf lautet „Nein“. Mundduschen werden nur dann gefährlich, wenn sie unsachgemäß verwendet werden (zum Beispiel durch zu hohen Wasserdruck) und wenn sie nicht ausreichend gereinigt werden. Ganz speziell gibt es eine einzige Kontraindikation von Mundduschen: Patienten von Herzinnenhautentzündungen, Herzfehlern oder Menschen mit künstlichen Herzklappen sollten auf die Spülung mit einer Munddusche gänzlich verzichten. Die Forschung der Zahnmedizin hat einen Zusammenhang zwischen Endokarditis-Erregern aus der Mundhöhle bei Herzproblemen festgestellt.